Von Bastian | 04. März 2018 | Abteilung: Handball, Handball, 2. Männer

03.03.2018 Männer II: HSG Preagberg – TGS Niederrodenbach II 25:24 (13:7)

Gegen die HSG Preagberg verlor die Zweite Mannschaft denkbar knapp mit 25:24. Die Zweite Mannschaft begann konzentriert und aggressiv in der Abwehr. Man sah jedoch schon zu diesem Zeitpunkt, dass es nicht leicht sein wird hier etwas Zählbares mit zu nehmen. Im Angriff wurde häufig das Aluminium getroffen oder der Torhüter stand richtig und wurde abgeworfen. So konnte sich die HSG Preagberg Mitte der ersten Hälfte auf 9:5 absetzen. Hinzu kam, dass die TGS in dieser Phase des Spiels immer wieder in Unterzahl spielen musste. So konnte sich die HSG bis zur Pause einen 6 Tore Vorsprung auf 13:7 herausspielen.

Nach 10 Minuten der zweiten Halbzeit kam die TGS auf 16:13 heran. Nun entwickelte sich ein spannendes Spiel. Die TGS kämpfte sich Tor um Tor heran. Zwei Minuten vor Schluss stand es 24:22 für Preagberg. Die TGS versuchte mit einer Manndeckung die Mannen von Pedro Vallina unter Druck zu setzen. Jedoch konnte man bis zur Schlusssirene nur auf 25:24 herankommen und verlor so – trotz einer starken kämpferischen Leistung – unglücklich und konnte keine Punkte mitnehmen. Im Angriff wurden zu viele Chancen nicht genutzt. Am 05.03. um 20 Uhr spielt die Zwote ihr Nachholspiel gegen den TV Langenselbold II und sollte dort die Chancenverwertung deutlich steigern, wenn man die 2 Punkte in Rodenbach behalten möchte.

Zuletzt noch eine Anmerkung am Rande zur Leistung des Schiedsrichtergespanns: Durch unklare Handzeichen, eine uneinheitliche Linie der Entscheidungen und eine provozierende Art – die sogar in ein Anschreien der Offiziellen Zeitnehmer endete – wurde das Spiel leider emotionaler geführt, als es hätte sein müssen.

Es spielten: im Tor Bastian Bingel; im Feld Edward Hübner 2, Felix Hollander 1, Timo Bach 6, Maurice Lang 1, Leon Schmidt 4

Thomas Wolter, Daniel Schneider, Max Heinbuch 8/3, Felix Wolter, Axel Sturm, Marco Pinne, Daniel Noll 1, Sebastian Dietz 1 (pb)

Leave a Reply