Von Gary | 01. Juni 2017 | Abteilung: Verein

Die TGS trauert um Edgar Amend

Edgar Amend ist tot. Nach langer, schwerer Zeit wurde er am 15. Mai von seinem Leiden erlöst.

Edgar stammt aus dem Fränkischen Wiesenfeld und kam 1960 nach Großkrotzenburg.

In seiner Freizeit spielte er Fußball. Durch die Bekanntschaft mit Elke (damals noch Ruth) kam Edgar auch zur TGS und schloss sich den Handballern an. Er fand schnell seine Position und qualifizierte sich als Torwart erst im Großfeld- sowie auch im Hallenhandball.

Die Erfolgsgeschichte von Edgar als Torwart kann sich sehen lassen. Mit einer grundsätzlichen Bereitschaft, immer hochmotiviert in ein Spiel zu gehen, war er Stütze und Antreiber seiner Mannschaft. Erfolge konnte er im Feldhandball feiern wie auch im Hallenhandball, wobei hier besonders 1968 die Hallenhandball-Meisterschaft im Bezirk Frankfurt in Götzenhain, gegen Götzenhain, erwähnt werden sollte. 

Nach Beendigung seiner aktiven Laufbahn widmete sich Edgar der Jugendarbeit in der Handball-Abteilung. So trainierte und betreute er viele Jahre die E-Jugend. 

Für die TGS halfen Edgar mit seiner Frau Elke auch im Wirtschaftsbetrieb Vereinsheim und versahen hier im Wechsel mit anderen Teams jeweils den Wochendienst.

Edgar, nach seiner aktiven TGS Laufbahn ging er nahtlos in die ehrenamtliche Mitarbeit über, die bis zum Ausbruch seiner schweren Krankheit andauerte. Edgar hat sich für den Verein in beeindruckender Weise engagiert. Darüber wurden vom Vorstand oftmals schon Dankesworte an ihn gemeinsam mit seiner Frau Elke gerichtet.

Die TGS bedankt sich bei Edgar für sein unermüdliches Engagement und die TGS Familie werden Edgar nie vergessen.

Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Elke sowie seiner Familie und allen Angehörigen.

Leave a Reply